Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lehre@LMU-Zuschüsse für Studierende

Zuschüsse für praxisorientierte Projekte 

Zuschüsse

Aus dem Programm Lehre@LMU stehen der Fakultät 13 Mittel für die Praxisorientierung zur Verfügung. Gelder aus diesen Mitteln können bis zur jeweiligen Bewerbungsfrist beantragt werden. Antragsberechtigt sind ausschließlich Hauptfachstudierende der Fakultät 13. 


Kommende Bewerbungsfristen
 

  • Für Projekte, die ab März 2019 bis inklusive Sommersemester 2019 stattgefunden haben bzw. stattfinden werden – 30. Mai 2019
  • Für Projekte, die im Wintersemester 2019/2020 stattfinden werden – 15. November 2019 

Bewilligte Anträge müssen bis jeweils 30 Tage nach Projektende gegen Belege abgerechnet werden.

Ziele der Förderung

Die Förderung zielt auf die Vermittlung von Zusatzkompetenzen und fachbezogenen und/oder berufspraktischen Kenntnissen durch ein geplantes Projekt, eine Tätigkeit oder eine Hospitation in einer Institution in Deutschland oder im Ausland ab. Das Vorhaben soll zur Verbesserung der Berufsperspektive der Studierenden beitragen.

Förderbare Teilnehmer

An der LMU immatrikulierte BA-, MA-, LA- und Magister-Studierende (in Vollzeit) der Fakultät 13 (keine Gasthörer, keine Austauschstudenten, keine Teilnehmer am Seniorenstudium, keine wissenschaftlichen Mitarbeiter) können mit den Fördermitteln bezuschusst werden.

Kriterien für die förderbaren Vorhaben

  1. Die Tätigkeit hat einen Mindestumfang von 25 Arbeitsstunden und findet im jeweils oben angegebenen Zeitraum statt (Eine nachträgliche Förderung ist nicht möglich!),
  2. der Bewerber/die Bewerberin kann ein Einladungsschreiben der Institution vorweisen, aus dem der zeitliche Umfang, die geplante Projekt-, Praktikums- oder Hospitationstätigkeit, das Angebot der Institution (Unterstützung, Vergütung) und die Betreuung (Name des Betreuers/der Betreuerin sowie Kontaktdaten) des Bewerbers/der Bewerberin hervorgehen,
  3. der Bewerber/die Bewerberin legt ein Motivationsschreiben vor, aus dem der Beitrag des Vorhabens bzw. der Hospitation zur Verbesserung seiner/ihrer Qualifikation hervorgeht. Der Bewerber/die Bewerberin informiert das Praxisbüro mit dem Schreiben, ob er/sie andere Stipendien dafür beantragt hat (Institution, Unterstützung, Vergütung, o.ä.).
Mietkostenzuschüsse für München und das Umland sieht der Mittelgeber nicht vor, weswegen Anträge auf diese leider nicht gefördert werden können.

Qualitätskriterien

Die Tätigkeit soll Studierenden eine Weiterbildung bieten. Bevorzugt gefördert werden:

  1. Projekte oder Maßnahmen, die zertifizierte Qualifikationen ermöglichen (z.B. Fachkenntnisse, Fremdsprachen, Medienkenntnisse, IT-Kenntnisse, Moderations- und Präsentationstechniken, verbesserte schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit, hospitierte Stunden, Didaktik, Methodik, Beratungskompetenz, kulturelle Sensibilisierung, interkulturelle Kompetenz, Veranstaltungs-, Verwaltungs- sowie Assistenzerfahrung) und/oder
  2. Vorhaben...
  • im sozialen Bereich, die z.B. durch Bedürftigkeit der durch die Institution versorgten Klientel,
    soziales Engagement, Gemeinnützigkeit gekennzeichnet sind;
  • die die Außenwirkung und Sichtbarkeit der LMU (z.B. durch mediale Berichterstattung) erhöhen;
  • mit Anbindung an Lehrveranstaltungen oder Forschungsvorhaben an der LMU;
  • mit Produkt- und/oder Projektorientierung;
  • im Rahmen von eigenständigen studentischen Praxisprojekten;
  • die praxisorientiert sind und sich durch Innovation auszeichnen.

Sollten Sie sich für ein bereits abgeschlossenes Projekt bewerben, verpflichten Sie sich mit der Förderzusage, folgende Unterlagen und Informationen bis spätestens 30 Tage nach der Zusage einzureichen:

  1. Bankverbindung (Kto, BLZ, IBAN, BIC, Kreditinstitut),
  2. Reflexionsbericht (10.000 – 12.000 Zeichen inklusive Leerzeichen, Name, Vorname, Studiengang, Semester, Projekt, Ort, Zeitraum, Abstand: 1,5 Zeilen, Schrift: Arial 12pt, ggf. in Absprache mit dem Fachbetreuer/der Fachbetreuerin),
  3. Nachweis der Tätigkeit/des Vorhabens durch ein Zeugnis/eine Bestätigung mit der Unterschrift des Betreuers/der Betreuerin, ein Plakat, eine Veröffentlichung, usw.,
  4. Originalbelege (Reise-, Übernachtungs-, Materialkosten, Gebühren für Archive, Bibliotheken, Konferenzen, etc.) sowie
  5. Kontoauszüge/Screenshots über die Zahlungen und Buchungen, die auch Ihren Namen und Ihre Kontodaten beinhalten, oder Quittungen.

Sollte Ihr Vorhaben noch anstehen, verpflichten Sie sich mit der Förderzusage, folgende Unterlagen und Informationen einzureichen:

Vor Reiseantritt: Bankverbindung (Kto, BLZ, IBAN, BIC, Kreditinstitut)

Bis 30 Tage nach Projektende in der Sprechstunde:

  1. Reflexionsbericht (10.000 – 12.000 Zeichen inklusive Leerzeichen, Name, Vorname, Studiengang, Semester, Projekt, Ort, Zeitraum, Abstand: 1,5 Zeilen, Schrift: Arial 12pt, ggf. in Absprache mit dem Fachbetreuer/der Fachbetreuerin),
  2. Nachweis der Tätigkeit/des Vorhabens durch ein Zeugnis/eine Bestätigung mit der Unterschrift des Betreuers/der Betreuerin, ein Plakat, eine Veröffentlichung, usw.,
  3. Originalbelege (Reise-, Übernachtungs-, Materialkosten, Gebühren für Archive, Bibliotheken, Konferenzen, etc.) sowie
  4. Kontoauszüge/Screenshots über die Zahlungen und Buchungen, die auch Ihren Namen und Ihre Kontodaten beinhalten, oder Quittungen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns einige Ihrer Bilder für unsere Webseite sowie unsere Facebook-Seite zur Verfügung stellen könnten. Vielen Dank!

BEWERBUNGSUNTERLAGEN:

  1. Antragsformular (1 Seite), s. "Downloads" auf dieser Website (bitte lesen Sie sich auch die Hinweise zum Umgang mit personenbezogenen Daten durch),
  2. Motivationsschreiben mit Beschreibung des Vorhabens (½ bis 1 Seite),
  3. Einladungsschreiben/Zeugnis/Bestätigung der Institution mit allen Informationen: siehe “Kriterien für förderbare Vorhaben” sowie
  4. Immatrikulationsbescheinigung.

Bewerbungen in einem Dokument bitte an: praxisbuero13@lrz.uni-muenchen.de mit Betreff: "Praxisorientierte Projekte Sommersemester 2019" oder "Praxisorientierte Projekte Wintersemester 2019/20".

ACHTUNG: Unvollständige Bewerbungen, die die Unterlagen 1 - 4 nicht enthalten, können nicht berücksichtigt werden. Nachdem die Kommission die Bewerbungen gesichtet und auf Basis der oben genannten Kriterien ihre Entscheidung getroffen hat, werden Zusagen bis Ende Juli 2019 bzw. Ende Januar 2020 mitgeteilt. Absagen werden nicht erteilt.

Förderumfang:

  1. Einzelprojekte: Die Höhe der Förderung kann bis zu 500 Euro pro Studentin/Student betragen.
  2. Gruppenprojekte: Die Höhe der Förderung kann bis zu 3.000 Euro pro Gruppe betragen (maximal 500 Euro pro Studentin/Student).

Ansprechpartnerin:
Constanze Sabathil, M.A.

Kommissionsmitglieder:

Für Department I: Prof. Dr. Sabine Anselm
Für Department II: PD Dr. phil. Christoph Draxler
Für Department III: Dr. Wolfgang Falkner 

 

Stand: 19.04.2019

Downloads


Servicebereich